Zaubergartentage
21. – 23.6.

Wir freuen uns, dieses Jahr unseren Zaubergarten wieder für euch alle zu öffnen – kommt vorbei und genießt mit uns die längsten Tage des Jahres an diesem besonderen Ort!

Es erwarten euch:
Theater, Musik, kreativer Austausch, Freunde treffen am Feuer, essen und trinken, lachen und lauschen, frische Luft, zwei Bienenvölker, eine Herde Wühlmäuse, und ein hoffentlich, funkelnder Sternenhimmel!

Der Eintritt in den Zaubergarten ist frei, Tickets braucht ihr lediglich für die GLITZERKATZE-Vorstellungen. Die findet ihr gleich hier drunter 🙂


Glitzerkatze

Camion bleu Projekt 2024

Freut euch auf den Camion bleu, der dieses Jahr neben viel Musik auch Denkanstöße zum demokratischen Zusammen­leben, glitzernde Katzen und eine Geburtstagstorte mit an Bord hat.

Fr. 21. Juni 2024 19:00 Uhr
Sa. 22. Juni 2024 19:00 Uhr
So. 23. Juni 2024 11:00 Uhr
im Heyoka Zaubergarten

Karten für 8€/12€ gibt es hier:

Und hier findet ihr die Wegbeschreibung zu uns in den Zaubergarten.


Ein Anderssein, das die Normalität in Frage stellt.

Der Begriff „Heyoka“ stammt aus der Sprache der nordamerikanischen Lakota. In der Kultur der Plainsindianer hatten die Heyoka die Aufgabe, die gewohnte Form des Zusammenlebens immer wieder in Frage zu stellen.

Auch „Contraries“ genannt, stellten sie zum Beispiel den Arbeitsrhythmus auf den Kopf, spielten verrückt und brachten eine heilsame Unordnung in den Alltag. Die Bedingung für diese ­wichtige Aufgabe war die grundsätzliche Bereitschaft, anders zu sein als die anderen.

Im HEYOKA-Theater spielen Menschen mit Behinderungen, Menschen mit psychischen Krankheiten, engagierte ­Laienschauspieler und Profis zusammen.

Grundvoraussetzung und ­Potential unserer Arbeit sind gegenseitiger Respekt, ­Akzeptanz und Vertrauen in jeden einzelnen Teilnehmer und das daraus entstehende Ensemble als Ganzes. Auf ­dieser Basis können wir die unterschiedlichsten Begabungen entdecken, zusammenführen und auf die Bühne bringen.

„Wer auch nur eines unserer Projekte gesehen hat, weiß, wie beeindruckend und ­berührend das Zusammenspiel so unterschiedlicher Ensemble-Mitglieder sein kann. Sie alle können sich in ihrer Vielfalt bei der Entwicklung und Aufführung der Stücke gleichberechtigt einbringen. So ist jedes unserer Projekte ein Beispiel für praktizierte Inklusion. Das macht das HEYOKA-Theater aus.“

Thomas Greulich, Gründungs-Vorsitzender